Decoys.

Obwohl das Plakat auf einen Horrorfilm hinweist, handelt es sich bei DECOYS jedoch mehr um eine Komödie. Zwar gibt es Aliens und Tote, aber der Film lebt durch seine Figuren, seinen Witz und die gut ausgewählte Musik.

THE FACULTY in Kanada, könnte man diesen Film auch nennen: Es geht um einen Freshman, einen neuen Studenten, der an seiner neuen Universität herausfindet, dass alle schönen Blondinen des Omega-Hauses (oder war es Delta? Unwichtig…) in Wirklichkeit Aliens sind und ihre Eier ausschliesslich in ihren männlichen Mitschülern ablegen – dies geht allerdings nur bei klirrender Kälte, zudem erfriert der Verführte anschliessend von innen nach aussen!

Viel mehr Story hat der Film nicht – und mehr braucht er auch nicht, um als nette Horrorkomödie durchzugehen. Allein die Figuren, die sich Regisseur Matthew Hastings und Co-Autor Tom Berry ausgedacht haben, machen den Film sehenswert. Da ist Luke, der Held des Films, der sich immer wieder von der Schönheit der Aliens hinreissen lässt, dann ist da sein Freund Elias, nicht grade ein Adonis, der seine Jungvernheit nicht auf einer Toilette verlieren will, und sich ein schöneres erstes Mal zusammenbaut (ja, vice versa – ich rede von einem Jungen), da sind die vielen dummen, aber bildschönen Alien – Blondinen, die sogar Gefühle aufbauen können, und noch viele andere lustige Charaktere.

Vor dem unerwarteten Showdown gibt es mehrere Wendungen, ein paar Tote, nicht besonders gute Special Effects und ein paar richtige Brüller. Die Macher haben den ganzen Film mit wunderbarer, stets passender Musik unterlegt, was an ein paar Stellen zur maximalen Ausreizung der Lachmuskeln führt, vor allem die Verarschungen der Stereotypen sind herrlich.

DECOYS lohnt sich auf Video/DVD, nicht unbedingt im Kino, aber vor allem nicht bei nüchterner Betrachtung! Ein paar Promille dürfen es schon sein, dann macht es am meisten Spass… Diese Blondinen… Hach…

About the author

Jakob Montrasio

2005 nach Shanghai gezogen. Firma gegründet, Filme geschrieben und gedreht. Jetzt wieder in Deutschland, mit Frau und Tochter.

More from Jakob:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Name *