Bittersweet Life.

Posted on 17.05.2005

DAL KOM HAN IN-SAENG von Ji-woon Kim lief in Cannes unter dem Namen BITTERSWEET LIFE, und genau ein solches bittersüßes Leben führt der etwa Mitte 20-jährige Kim. Er ist absolut loyal zu seinem Boss, und gehört anscheinend einer Art Triade an. Er kümmert sich um ein edles Restaurant für den Boss, und die Anfangssequenz im Film macht sofort klar, dass Kim seinen Job mit allem Ernst durchführt: Da kommen unerwünschte Gäste zum essen, und nachdem er ihnen drei Sekunden gibt, aufzustehen und zu verschwinden, diese aber nichts tun, wird er handgreiflich.

Die eigentliche Story beginnt aber, als sein Boss für ein paar Tage verreisen muss, und ihm den Auftrag gibt, sich um seine Freundin zu kümmern, diese herumzufahren und auf sie aufzupassen. Noch ist es nicht richtig die Freundin vom Boss, aber er beschenkt sie wie ein Verrückter und will sie als solche gewinnen. Kim fährt also zu dieser Freundin und merkt sofort, dass dies kein Auftrag ist, den man mit Gewalt lösen kann, es wird sogar noch viel schlimmer, denn er verliebt sich in sie.

Er soll sofort den Boss anrufen, wenn etwas passiert, aber genau dies tut er nicht, als er diese Freundin mit einem andern im Bett findet. Es kommt zu einem Kampf zwischen Kim und dem ‘illegalen’ Freund, bei dem die halbe Wohnung zerstört wird.

Auf jeden Fall ist der Boss dementsprechend sauer, dass er nicht informiert wurde, und will Kim loswerden. Er lässt ihn zusammenschlagen, entführen und lebendig begraben, doch Kim hat einen starken Lebenswillen und boxt sich durch alle Fallen durch, bis er bei seinem Boss ankommt. Denn Rache ist süß…

In BITTERSWEET LIFE findet man mehrere interessante Elemente: Da steckt ein bißchen OLD BOY drin, ein bißchen KILL BILL, ein Hauch von John Woo, und noch viele andere Zitate. Natürlich ist er nicht so heimtückisch und ausgefuchst wie OLD BOY, sondern eher eine Action Version davon, aber er macht unheimlich Spass, und man leidet und siegt als Zuschauer mit Kim zusammen.

Die Action Szenen sind sehr schön choreographiert, einfallsreich und spannend. Überhaupt wirkt der ganze Film unheimlich gut und professionell. Korea bringt Jahr für Jahr immer mehr gute Filme raus, in den letzten Jahren gab es dort eine unglaubliche Entwicklung. Bei chinesischen oder japanischen Filmen ist es immer ein bißchen russisches Roulette, aber in koreanische Filme kann man fast blind reingehen.

Wer auf die alten Filme von John Woo steht, wie etwa THE KILLER, der wird bei BITTERSWEET LIFE sehr viel Spass haben.


No Replies to "Bittersweet Life."


    Got something to say?

    Some html is OK