Noch sechs Mal schlafen, dann…

…ist Weihnachten? Quatsch. Dann geht’s los! Brutal nur, dass ich so kurz vor meiner Flucht nach China noch so unglaublich ausgelastet werde. Am Freitag fing es an: Erster Drehtag zu Probeaufnahmen für einen potentiellen Kinofilm. Erst in der abgef*cktesten Gegend Heidelbergs, wo wir ununterbrochen von Assozialen penetriert wurden, und anschliessen in einer kleinen Wohnung, die dank der Hitzeentwicklung von drei Arri Lichtern klimatisch dem Amazonas ähnelte. Das wäre ja noch beides verkraftbar, aber der Zeitrahmen war zu krass: Von 11 Uhr morgens bis 2:30 Uhr nachts. Hat mal jemand über 15 Stunden auf einem Filmset verbracht und ununterbrochen mit voller Konzentration gearbeitet?

Aber ich will mich gar nicht beklagen. Ich wollte es ja so. Und es macht verdammt viel Spass, zu drehen. Dann habe ich Samstag abend bei einer Geburtstagsfeier leicht mit dem Bierkonsum übertrieben, so dass ich zum Dreh am Sonntag mit leichtem Restalkohol kam. War aber halb so wild, da am Anfang sowieso unheimlich viel geprobt werden musste. Blöderweise hatte keiner an die eigentlichen Auswirkungen der Winterzeitänderung gedacht, so dass uns plötzlich das natürliche Licht verliess, bevor wir eine Szene komplett im Kasten hatten. Und im Freien mit Lichtern zu arbeiten ist bei unserem Budget nicht möglich – also musste der Rest der Szene gestern gedreht werden.

Das verlief glücklicherweise ohne große Hindernisse, nur ein Obdachloser “besuchte” uns und wollte Gage für seine Anwesenheit haben. Die Szene drehten wir komplett zu Ende und alles war gut. Blöderweise hatte ein Passant die Kamera übersehen und dachte, es würde sich um eine echte Schlägerei handeln – doch die geruften Polizisten waren sehr nett und nach zwei Minuten schon wieder weg.

Heute muss ich noch eine DVD fertig machen und später wegen einer Visitenkarte und einem Briefbogen zu einem Kunden. Von wegen Feiertag… Und ein Seitenredesign muss ich auch noch in den nächsten Tagen machen. Wird schon schiefgehen!

Und damit man auch mal wieder was für die Augen hat, hier ein paar Bilder vom Dreh. Sorry wegen der Qualität, habe die Fotos mit meinem V800 geschossen…

Achso, vielleicht sollte ich noch kurz was zur gedrehten Szene sagen: Es geht um zwei Kumpels, von denen einer Mist gebaut hat, und es dem Anderen gesteht – woraufhin es zu einer Schlägerei zwischen den beiden kommt. Daher auch das Kunstblut. Ist irgendein Sirup mit ein bißchen Kakao gemischt, und hat echt lecker geschmeckt!

Drei Gewalten

Der Regisseur gibt Anweisungen

Drei Gewalten

Wie gesagt: Kunstblut

Drei Gewalten

Die Crew beobachtet die Szene

Drei Gewalten

Der Hauptdarsteller, ist wirklich nur Kunstblut

Drei Gewalten

Der Kontrollmonitor

Drei Gewalten

Hektik, Hektik, Hektik