Xi’An – Die Heimatstadt meiner Liebe.

Etwa drei Stunden sind wir von Shanghai nach Xi’An geflogen, das Flugzeug war 100% voll, es beginnt ja grade das Spring Festival, und alle Chinesen wollen nach Hause. Wollen, aber können nicht. Weil es halt zu viele sind, und es nicht genug Transportmittel gibt. Bucht halt schon vier Wochen vorher, so wie wir! Har. Har. Har.

Auf jeden Fall ist es hier doppelt so kalt wie in Shanghai. Jesus, wie in den Alpen ist es hier! Schnee überall, und manchmal bösartig windig. Aber dafür ist es hier auch verdammt schön, es gibt viel Natur, und die Menschen hier sind wesentlich relaxter als die in Shanghai. Richtig cool!

Das achte Weltwunder habe ich jetzt auch gesehen, fehlen noch sieben. Was sind die anderen überhaupt? Egal. Die Terracotta Figuren sind wirklich abgefahren. Und wie viele das sind! Irre. Hat sich der Kaiser aber auch verdient, schliesslich war er der erste, der China komplett zusammenführen konnte – wenn auch unter Anwedung von extremer Gewalt. Aber manchmal geht es eben nicht anders als so.

Das Essen hier ist auch wesentlich besser als in Shanghai, es schmeckt viel intensiver und stärker. Hier gibt es eine abgefahrene Suppe, bei der man sein Brot zerreisst und reintunkt… Da freut sich der Italiener in mir. Kann jetzt nicht so viel tippen, muss packen, morgen geht mein Flug.

Bilder gibt es bei flickr.

About the author

Jakob Montrasio

2005 nach Shanghai gezogen. Firma gegründet, Filme geschrieben und gedreht. Jetzt wieder in Deutschland, mit Frau und Tochter.

More from Jakob:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Name *