Shanghaineserinnen.

Gestern war ich wegen dem Visa für meine Freundin nochmals bei der Deutschen Botschaft Shanghai. Unser Termin war schon vorgestern, verlief so weit, so gut, aber ich musste noch eine Verpflichtungserklärung für sie abgeben.

Auf jeden Fall gibt es dort in der Botschaft sechs Schalter für Chinesen, und eine mit Glas abgeschottete Kabine für Deutsche. Zu dieser musste ich, aber vor mir waren noch ein paar andere Deutsche dran. Der Herr vor mir drehte sich kurz nach meiner Ankunft um, und begann ein Gespräch mit mir.

Wir unterhielten uns über China, Shanghai, den Zettelterror der Botschaft und anderes. Dann fragte er mich, was ich denn hier brauche. Ich erzählte ihm, dass ich ein Visa für meine Freundin brauche und wegen der Verpflichtungserklärung da war. Jetzt kommts:

Er fragte mich: “Ist sie Chinesin?” “Ja, klar.” Seine Augen wurden etwas schärfer, und dann kam die Frage: “Ist sie Shanghainesin?” “Nein, sie ist aus Xi’An.” Er guckte wieder normal. What the fuck?

“Du weisst ja, wie die Shanghainesinnen manchmal sind, oder?” Sofort erinnerte ich mich an die Horrorgeschichte, die mir schon zwei Freunde erzählt hatten (Robin & Peter): Dass irgendwelche Frauen aus Shanghai sich einen Ehemann suchen, und dann ganz schnell ins Ausland mit diesem abhauen wollen.

Wo zum Teufel hört / liest man denn so etwas? Ist das nicht in jedem ärmeren Land mehr oder weniger so? Irgendwie verwirrend, dies schon zum dritten Mal zu hören. Aber mir kann das ja völlig egal sein, meine Freundin ist ja nicht aus Shanghai. So ein Schwachsinn! Als ob das nur in Shanghai passieren würde. Leute, benutzt doch mal euer Gehirn.

Mal abgesehen davon merkt man sowas doch sofort, oder? Oder sind alle chinesischen Frauen brilliante Schauspielerinnen? Quatsch. Wer auf so eine Frau reinfällt, ist selber schuld. Wer sich natürlich mit irgendeiner Dame in einer Bar einlässt, die Drinks spendiert haben will, und denkt, sie sei dort, um die große Liebe zu finden, ist ein Hohlkopf…

Um hier nochmal Peter zu beruhigen: Weder wollen wir nach Deutschland ziehen noch dort heiraten. BANG!

Nun gut, das war das letzte Mal, dass ich darüber geschrieben habe. Genug mit diesem Quatsch… So: Hier gibt es noch neue Bilder von dem Hangzhou-Trip mit Freundin, Mama, Schwester und Bruder. War echt cool da, im Sommer ist es viel schöner als im Winter dort. Heute abend fliegen wir nach Xi’An, am Sonntag weiter nach Beijing. Updates folgen garantiert, Powerbook fliegt nämlich mit. In der diesmal korrekt eingestellten Crumpler Tasche, lieber Ben!

About the author

Jakob Montrasio

2005 nach Shanghai gezogen. Firma gegründet, Filme geschrieben und gedreht. Jetzt wieder in Deutschland, mit Frau und Tochter.

More from Jakob:

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Name *