Neue Wohnung, neue Umgebung, neue Probleme.

Unsere neue Wohnung

Wie ich schon einigen erzählt hatte, sind wir nun umgezogen. Unsere neue Wohnung ist circa 20 Minuten von unserer alten entfernt, also ein gutes Stück mehr ausserhalb. Wir haben uns vor allem für diese neue Wohnung entschieden, da der “Landlord” (Vermieter klingt auf englisch ja viel besser!) aus Taiwan kommt und englisch und sogar italienisch spricht.

Eine neue Wohnung bringt aber auch immer neue Probleme mit sich, zum Beispiel gibt es hier wesentlich mehr Insekten, Stromausfälle und neugierige Nachbarn. Dafür hat die Wohnung einen wunderschönen Holzflur, ein Gästezimmer, eine riesige Küche, ein tolles Bad – insgesamt über 85 Quadratmeter gross ist sie. Und das beste: Sie ist fast hundert Euro billiger als die letzte!

Unsere neue Wohnung

Lärm war der Hauptgrund für unseren Umzug. Unsere alte Wohnung lag direkt an einer Strasse mit vier Spuren, dementsprechend laut war es dort. Da wir im elften Stock gewohnt haben, hat dis nicht die Luft beeinflußt – aber die umliegenden Hochhäuser haben den Lärm der Autos immer hochgeschallt. Jetzt leben wir in der so genannten “Dahua Sunny City”, einer riesigen Wohnanlage, und sind weit entfernt von einer lauten Strasse.

Die Ruhe ist echt angenehm.

Dafür gibt es die oben genannten neuen Probleme, die man aber in den Griff bekommen kann. Jiajia macht es dank iPod auch nichts aus, dass ihr Bus jetzt knapp eine halbe Stunde länger zur Arbeit braucht – wir haben das sogar vorher getestet und uns trotzdem für die Wohnung entschieden.

Unsere neue Wohnung

Allerdings hat der Umzug ziemlich unsere Nerven strapaziert, in der abnormalen Sommerhitze umzuziehen war vielleicht nicht die weiseste Entscheidung. Dann hat unser DVD Player den Geist aufgegeben, und wir haben einen neuen gekauft. Seit zwei Wochen sind wir jetzt wie blöd am rumrennen – und seit wir diesen Stress haben, streiten wir auch öfter. Deshalb haben wir jetzt eine tolle! Regel erfunden, haha: Wenn jemand wütend oder sauer ist, unterhalten wir uns für 10 Minuten nicht, beruhigen uns, und diskutieren dann sachlich über das Problem, anstatt uns einfach anzuschreien.

Seit wir zusammen wohnen, merke ich mehr und mehr von den kulturellen Differenzen, vor denen uns einige gewarnt hatten – aber es gibt immer einen Mittelweg, das darf man nicht vergessen, und wenn man sich irgendwo in der Mitte findet, sind alle glücklich.

Ganz schön tricky, das Leben!

Unsere neue Wohnung

Aber kein Grund zur Unruhe. Das erste Geschäft, was wir gemacht haben, ich rede jetzt vom beruflichen Status, sollte gut über die Bühne gegangen sein. Auf zu neuen Deals! Ich brauche jetzt nur noch einen eigenen Internetanschluss. Im Moment nutze ich den von meinem Mitarbeiter Nick, der sich im Urlaub befindet. In der Community hier leben allerdings so viele Menschen, dass es keinen ADSL Anschluss gibt, daher werde ich entweder auf Kabel oder Satellit zurückgreifen müssen. Mal sehen, was das beste Preis / Leistungsverhältnis hat.

So, ich hoffe, meine Message ist rübergekommen: Tomorrow is another day. Oder so ähnlich.

Quatsch. Die eigentliche Message ist natürlich: Wir haben ein Gästezimmer! Seid willkommen! Nur der Flug hierher kostet Geld, und eure Esseneseinladungen für uns, natürlich. Har. Har. Har. Wer will als erstes?