Dieser Blog ist zweisprachig. Es gibt ihn auch in: Top Posts & Pages

Crazy / Beautiful.

Crazy/Beautiful ist eine Love Story der ganz anderen Art. Ein Mädchen, total wohlhabend, verliebt sich in einen strebsamen, aufsteigenden Spanier. Sie hat nur Spaß im Leben, kümmert sich dank ihrer Verhältnisse (das denkt man anfangs zumindest) einen Dreck um die Schule und er möchte gerne Pilot werden. Und so reisst Sie Ihn langsam in ihre Welt runter… Wird er sich von ihrer Art befreien können? Sogar Ihr Vater rät ihm Sie zu verlassen… Wie es letztendlich ausgeht verrate ich natürlich nicht. Müsst ihr euch schon selber angucken. Ich kann diesen Film allerdings nur Turteltauben empfehlen, wer Spaß haben will sollte in Swordfish gehen. […]

Read More…

Equilibrium

Equilibrium erzählt die Geschichte der Welt nach einem dritten Weltkrieg. Da der dritte Weltkrieg anscheinend durch Emotionen und Gefühle ausgelöst wurde, verbietet die neue Regierung diese und unterdrückt sie durch Drogen. Es ist verboten zu fühlen, ebenso ist es verboten, Gegenstände von der Vorkriegszeit zu besitzten. Alles ist grau, trocken, emotions- und gefühlslos. Wir beobachten, wie sich diese Zukunft entwickelt – indem wir die Figur des Cleric John Preston begleiten… John Preston, gespielt vom immer besser werdenden Christian Bale, ist ein Cleric, der sich um Leute kümmert, die sich nicht an die oben genannten Gesetzte halten. Er tut dies mit einer eisigen Stärke und Kälte – da wird ohne mit der Mine zu zucken die Mona Lisa verbrannt. Und noch andere Überbleibsel… Doch dann verhaftet er eines Tages eine Frau, die ihn an seine Frau erinnert – diese wurde allerdings einige Zeit vorher aufgrund von “Wiederstand gegen den Sozialismus” hingerichtet. Dass dieser Pseudo-Sozialismus in Wirklichkeit nichts anderes als gut getarnter Faschismus ist, merkt er zu spät – oder? Alleine macht er sich also auf, um “Gott”, den Herrscher, zu stürzen… Der Film lebt in erster Linie von seinem Style. Ähnlich wie bei The Matrix verblüfft uns ein junger Regisseur direkt […]

Read More…

Hero / Ying xiong

Regisseur Yimou Zhang kennen sicherlich viele von dem überaus erfolgreichen und bekannten ROTE LATERNE, der seinerzeit viele Preise gewann und auch von den Medien gepusht wurde. Nun bringt er uns HERO mit Jet Li, der am 24. April in deutschen Kinos starten wird. Bisher hat Zhang uns ja immer ruhigere Dramen präsentiert, dies ist sein erster richtiger Ausflug ins Action – Genre. Dementsprechend ruhig ist die Action auch, wenn man dass so sagen kann. Jeder Move ist langsam, meist in Slow Motion, so dass man auf keinen Fall einen verpasst. Aber das ganze ist sehr liebevoll iszeniert, im CTHD Stil, es wird also auch wieder herumgeflogen und die Gesetzte der Physik greifen auf die Darsteller nicht so ganz… Zur Story: Der König von Qin entsendet Jet Li, der sich selbst “Nameless” nennt, um seine 3 ärgsten Feinde, 3 Killer, für ihn zu erledigen. Um das ganze zu verstehen: Der Film spielt vor 2700 Jahren, und der König von Qin war der König der ersten Dynastie Chinas. Klar, die Geschichte ist erfunden, aber ein paar Charaktere gab es wirklich. Der Film beginnt mit dem wiederkehren des HERO an den Hof des Königs, wo er feierlich empfangen wird. Nachdem er dem König […]

Read More…

Catch Me If You Can.

Eigentlich hat der Trailer ja vor zwei, drei Monaten schon die gesamte Geschichte erzählt. Leonardo DiCaprio spielt Frank Abagnale Jr. – eine real existierende Person, dessen Geschichte in diesem Film erzählt wird. Frank lebt in den 60ern, hat eine heile Familie und wir lernen ihn mit etwa 16 Jahren kennen – als er auch gerade lernt. Wie man am besten Leute täuscht, zum Beispiel. In der ersten genialen, unvergesslichen Szene dieses Filmes übernimmt Frank am ersten Schultag den Französischunterrricht einer Klasse – eine Woche lang. Durch seine dreiste, ehrliche Art nimmt man ihm einfach alles ab. Als dann seine Mutter plötzlich den Vater verlässt, da Sie selber eine Affäre mit dessen besten Freund hat, haut Frank ab, und fängt an, sich durch sein Leben zu fälschen. Anfangs nur als Pilot, der immer wieder kleine Checks einlöst, bis hin zum festangestellten Arzt. Immer auf der Suche nach ihm ist Carl Hanratty (Tom Hanks), ein FBI Agent. Die Szenen im FBI Headquarter sind auch sehr amüsant, alle Agenten erscheinen völlig unprofessionell und unerfahren. Dann gibt es noch 4, 5 extrem geniale Szenen, in denen der Charakter von Frank gegenüber dem Zuschauer in Sachen Coolness immer höher gepusht wird. Spätestens wenn Frank dem […]

Read More…

Blade 2.

Blade is back! BLOOOOOOOOOODBAAAAAAAAAATH! Freitag, 20 Uhr, Cinestar Metropolis, Frankfurt. Yakobusan trifft mit leichter Verspätung zur Blade Nacht ein. Macht nix. Denn bis das rotgetönte “New Line Cinema” Logo zum ersten Mal auf die Leinwand trifft, wird noch eine Stunde vergehen… Erst 40 Minuten Werbung, dann 20 Minuten Eisverkauf. Ich liebe Multiplexe. Dann erst mal Teil 1. Wow, in so einem 700 Personen Kino mit DTS und allem Schnickschnack macht der auch zum 39. Mal Spass. Dann Pause: 20 Minuten. Yakobusan = Raucher. Doch wenn sich plötzlich 600 Personen auf ca. 120m² begeben, und jeder 2te raucht, wird es so stickig, dass man gar keine mehr rauchen muss. Einfach 10 mal tief ein und ausatmen, dann hat man seinen Nikotinflash. Und ab zurück ins Kino… Endlich. Teil 2 startet, und diese bekloppten Vollidioten die 2 Reihen hinter mir sassen und den ganzen Teil 1 über meinten reden und rumbrüllen zu müssen scheinen auch abgezogen zu sein. Und ab geht er! Sofort nach den Credits wird erstmal Whistler, der noch lebt, befreit. Und dabei wird dem Zuschauer auch gleich klargemacht: Das hier ist nicht mehr Blade 1. Das ist Teil 2. Und wie bei allen Fortsetzungen ist hier auch alles schneller, […]

Read More…

Blood Work.

“Blood Work” – der Titel ist Programm. Eastwood spielt McCaleb, einen älteren Cop, der sich nach einem Herzanfall während einer Serienkillerverfolgungsjagd zur Ruhe gesetzt hat. Die ist ihm und seinem neuen Herzen jedoch nicht gegönnt. Eines Tages steht eine Frau vor seinem Hausboot und erzählt ihm das sein neues Herz von ihrer Schwester ist, deren Tod noch immer ungeklärt ist. Sie bittet ihn, das Verbrechen als Privatdetektiv aufzuklären. So macht er sich mit seinem Nachbarn Buddy auf, um den Mord aufzuklären. Doch seine Nachforschungen führen ihn zu einem immer grausameren Verdacht – der Serienkiller ist zurück, und will das alte Spiel weiterspielen… “Blood Work” fängt toll an, wird aber leider gegen Ende hin etwas unglaubwürdig. Da sind riesengrosse Filmfehler, gut, die gibt es bei jedem Krimi, aber 2 oder 3 sind so gross, die hätten auffallen müssen. Davon abgesehen ist der Film einfach superspannend! Mit Eastwood zusammen zu forschen macht Spass wie mit keinem anderen. Im direkten Vergleich mit seinen vorherigen Krimi ´s “True Crime” und “Absolute Power” verliert “Blood Work” allerdings. Wie gesagt, die Filmfehler sind schon etwas bitter. Aber die Besetzung ist leider auch nicht ganz perfekt. Man “vermutet” zu schnell, wer der Täter ist, und hat dann […]

Read More…

Battle Royale.

Battle Royale ist einer der Filme, wegen denen es Altersbeschränkungen gibt. Battle Royale ist brutal, grausam, blutig, erschreckend, ekelerregend, hart, unverschonend – einer der Filme, die man wirklich nicht unter mindestens 18 Jahren sehen sollte. Weil Jugendliche einfach den sehr tiefgründigen Humor und Sarkasmus nicht verstehen würden. In erster Sicht ist der Film einfach nur eine perverse Kritik an der heutigen Zeit und unserem TV Programm. Dann entdeckt man die versteckte Kritik an dem japanischem Schulsystem, den Schülern, den Lehrern – niemand ist unschuldig. Und irgendwie macht der Film auch Spass – er zeigt uns damit, was für eine kranke Gesellschaft wir sind. Und am Ende ist er auch eine Kritik an der gewalttätigen, verherrlichenden Jugend von heute… Aber fangen wir mal ganz ruhig mit der Geschichte an. Der Film spielt in der nahen Zukunft, und geht davon aus, das 15% aller Japaner arbeitslos sind, die Wirtschaft schlecht läuft, und die Jugendlichen immer unverschämter und gewaltbereiter sind. In der ersten Szene sehen wir eine Fernsehreporterin, die ein Kind vor die Kamera kriegt – voller Blut, und diabolisch grinsend. Was ist denn da los? fragt man sich. Man erfährt es schon sehr bald. Erst noch ein Rückblick, wie Lehrer Takeshi Kitano […]

Read More…

Austin Powers In Goldmember.

Okay, also der Anfang ist der geilste von allen 3 Teilen. Was da an Cameo Auftritten abgeworfen wird, ist schon ein Hammer. Steven Spielberg, Tom Cruise, Gwyneth Paltrow, Danny DeVito, … Wie hat Mike Myers die nur alle bekommen! Irre… Dann geht´s los. In Hollywood. Dr. Evil hat wieder einen teuflischen Plan geschmiedet, und wird vom holländischen “Goldmember” unterstüzt. Dieser reist in die 70´er und kidnappt Austin´s Vater (Grandios: Michael Caine). Also macht Austin sich im Pimp Mobil auf, um ihn zu retten… Dann gibt es noch einen Abstecher in Tokyo, und in einer Sumo Area ein Wiedersehen mit “Fat Bastard”… Das Ende ist auch das Beste aller 3 Teile, definitiv. Nur sind die Witze zwischen Anfang und Ende nicht unbedingt neu, aber trotzdem wieder zum totlachen. Myers schafft das Gleiche wie Nielsen bei “Nackte Kanone”: Er bleibt bei demselben Humor und macht doch immer wieder etwas Neues. Tja, was soll ich sagen, ich mag Austin Powers, und war begeistert. Wenn ihr Austin Powers auch mögt, geht rein, er wird euch gefallen. Ich kann euch nur noch raten, ein Kino aufzusuchen, in dem er in Originalsprache läuft. Ich wüsste nicht wie man den englischen Wortwitz ins deutsche transferieren soll. Teil […]

Read More…

Arac Attack – Eight Legged Freaks.

“Arac Attack”, so heisst der Angriff der Spinnen, erzählt der alte Joshua dem jungen Mike als er sich seine interessante Spinnensammlung anguckt. Was die beiden nicht wissen: Die Käfer, mit denen der alte Mann die Spinnen füttert, sind durch ein Unglück verseucht, und spendieren den Spinnen ein Wachstum jenseits von gut und böse. Und so wird der Alte dann nach der Verabschiedung von seinem jungen Bewunderer von einer Spinne gebissen, schlägt um sich, und befreit so alle aus ihren Käfigen, und das Grauen beginnt… “Arac Attack”, das tut der Film auch mit dem Zuschauer. Er beisst zu, wickelt ihn ein Cocon dass es so richtig ekelig ist, und frisst ihn dann am Ende auf. Das geile an dem Film ist, das er sich selbst einfach überhaupt nicht ernst nimmt. Die Spinnen, mit ihren “Stitch”-artigen Geräuschen sind zum lachen und durch ihr wirklich furchterregendes Äusseres zum fürchten zugleich. Der Film versucht nicht in einer Szene ernst genommen zu werde, er will ein B-Movie (“B-Movie” bezieht sich auf das amerikanische Schulnotensystem, wo ein “A” die beste, und ein “F” die schlechteste Note ist. Ein B-Movie ist sozusagen “gut”, aber nicht “perfekt”) sein, und es ist einfach alles B, die Darsteller, die Musik, […]

Read More…

Ali G Indahouse.

WARNUNG: Meine Kritik bezieht sich auf die englische Version! Die deutsche werde ich mir NICHT angucken, sie kann unmöglich auch nur halb so lustig sein. Tja, Ali G kannte ich aus dem Madonna Video, seiner MTV Irgendwas Awards moderation und dem Shaggy Video. Und lustig fand ich ihn auch. Doch gleich auch einen Film? Ist das nicht übertrieben? Reine Geldmacherei? Nein, es ist verdammt lustig. Ali G Indahouse erzählt, wie Ali aufgrund einiger Vorfälle in englische Parlament kommt und dort alles auf den Kopf stellt. Und die Aktionen, die er dort robbt, sind einfach nur geil. Da schüttet er bei der Weltfriedenskonferenz übles Weed in die Suppe, das er vorher bei inspizieren eines Zolls geklaut hat, da die Leute sich zu viel streiten. Klingt jetzt vielleicht billig, ist aber im Film ein totaller Brüller, weil einfach alles sehr gut umgesetzt ist. Oder das Autorennen zwischen East- und Westside. Herrlich. Nun gut, filmische Witze kann man schwer lustig rüber bringen. Auf jeden Fall ist dieser Film eine gerade zu geniale Verarsche von dem ganzen HipHop Müll. Wirklich köstlich. Ali G ist quasi der Austin Powers des HipHop, wenn ich das so sagen darf. Da ist diese Szene, in der Ali und […]

Read More…