Archive | Netzwelt

RESPONSIVES WEBDESIGN

Passt zu jeder Größe.

RESPONSIVE BEDEUTET:
PASST SICH JEDEM GERÄT AN.

Von einem Fahrzeug erwartet man, dass es auf allen gängigen Straßen fahrbar ist, dass es vorwärts und rückwärts fährt, dass es einen, egal wie das Wetter ist, nach Hause bringt. Das gleiche sollte man auch von seiner Webseite erwarten: sie sollte auf allen gängigen Browsern und auf Mobiltelefon genauso gut funktionieren wie auf großen Rechner mit riesigen Bildschirmen.

Wir leben in einer Zeit, in der fast jedes digitale Gerät einen Web-Browser eingebaut hat. Seien das Spielkonsolen, Mobiltelefone, Tablets, oder Navigationssysteme im Auto. Überall gibt es Browser. Mit responsivem Webdesign stellt man sicher, dass ein Layout in jeder Auflösung gut funktioniert und dass es ansprechend aussieht, egal, ob man die Webseite im Quer- oder Hochformat betrachtet.

Genau das ist mein Fachgebiet.

Wikipedia sagt dazu:

Beim Responsive Webdesign (im Deutschen auch responsives Webdesign genannt oder kurz RWD, englisch responsive ‚reagierend‘) handelt es sich um ein gestalterisches und technisches Paradigma zur Erstellung von Websites, so dass diese auf Eigenschaften des jeweils benutzten Endgeräts, vor allem Smartphones und Tabletcomputer, reagieren können.

Der grafische Aufbau einer „responsiven“ Website erfolgt anhand der Anforderungen des jeweiligen Gerätes, mit dem die Site betrachtet wird. Dies betrifft insbesondere die Anordnung und Darstellung einzelner Elemente, wie Navigationen, Seitenspalten und Texte, aber auch die Nutzung unterschiedlicher Eingabemethoden von Maus (klicken, überfahren) oder Touchscreen (tippen, wischen).

Technische Basis hierfür sind die neueren Webstandards HTML5, CSS3 (hier insbesondere die Media Queries) und JavaScript.

PROGRAMMIERUNG

Durch die digitale Welt sind die Menschen sehr viel ungeduldiger geworden. Auf vielen Webseiten sind zu große Dateien geladen. Sobald man jedoch im mobilen Internet unterwegs ist, und nicht auf perfekte Netzabdeckung zurückgreifen kann, merkt man bei manchen Webseiten oft sehr schnell, dass diese von der Datenmenge her viel zu groß sind.

Das kann an verschiedenen Dingen liegen: übergroße Bilder, zu großer Code, zu viele Plugins,… andere Webseiten haben tausende Zeilen unnötigen Programmiercode. So werden teils externe Stylesheets geladen, die voll mit Funktionen sind, die auf der Webseite überhaupt nicht benötigt werden. Je mehr man davon hat, desto langsamer wird die Seite. Aber eine zu langsame Seite werden Besucher und Kunden schnell verlassen, wenn sie sich nicht in wenigen Sekunden vollständig lädt.

Ich achte bei der Programmierung stets darauf, die Dateimengen so klein wie möglich zu halten und so flexibel zu programmieren, dass man später auch schnell Änderungen durchführen kann – und dass sie natürlich auf allen Geräten sehr gut aussehen.

Foto von Jonny Lindner CC0 Public Domain

Bewerbungsschreiben via Google Autocomplete

Ich fand die Idee so witzig, dass ich das auch machen wollte: CV Mein Name ist Earl Ich lebe in einer Welt voller Menschen die vorgeben etwas zu sein was sie nicht sind Telefon kaufen Email Account Ich bin geboren um dich zu lieben Familienstand: Ich bin verheiratet aber verliebt Ich bin eingeschlafen Sprachen sind […]

Continue Reading
facebook

Sind wir noch ein Volk?

Irre gutes Projekt: WIR SIND EIN VOLK Es war einmal ein kleiner Österreicher, der kam nach Deutschland, um… Aber das ist eine andere Geschichte und manche wünschen sich diese Mär zurück. Aber wieso eigentlich? Ach, es geht um deutsche Werte, die in Gefahr sind und Chemtrails und das System. Dahinter verstecken sich profunde Ängste: Monster […]

Continue Reading

Willkommen zum neuen Blog!

Es ist vorbei. Und es fängt an. Die Blog-WG wird geschlossen. Jakob Montrasio’s Net startet durch. Hausmeister Jérôme hat uns alte WG-Mieter informiert, dass im Juni Schluss ist. Kann ich verstehen, ein Blick auf den RSS Feed der WG zeigt mir, dass in letzter Zeit nicht grade viel gebloggt wird. Auch ich habe immer weniger […]

Continue Reading