Instagrams Hyperlapse

Hyperlapse, was für ein Programm! Man nimmt einige Minuten Video auf, beim laufen oder fahren, und danach zaubert diese App so schöne Videos daraus: Schon irre. Ein wenig wobbelt es, und zugeschnitten wird das Bild auch ein wenig. Aber das Resultat ist wirklich überraschend gut. “Hyperlapse” heißt die App, und im Moment gibt es sie exklusiv unter iOS. Related Images:We cannot display this gallery […]

Read More…

Das diebische Rentier ist auf dem Saarbrücker Christkindlmarkt unterwegs!

Saarbrücken – Der Saarbrücker Christkindlmarkt wird ab heute um eine Attraktion reicher, wenn das diebische Rentier und der Weihnachtsmann am St. Johanner Markt für Aufsehen und große Augen bei Groß und Klein sorgen werden. newsecho.de präsentiert das vorweihnachtliche Spektakel in Zusammenarbeit mit m&r Kreativ. Rund drei Wochen vor Heiligabend muss sich auch der Weihnachtsmann langsam aber sicher auf den großen Tag des Jahres vorbereiten; so fliegt er also auf seinem Schlitten zur Weihnachtsfabrik, die sich in diesem Jahr mitten in der Saarbrücker Innenstadt befindet. Möglich wird dies durch eine aufsehenerregende Gebäudeprojektion, die ab dem 1. Dezember erstmalig die Besucher des Christkindlmarktes in Saarbrücken in ihren Bann ziehen und sechs Mal täglich die Geschichte vom diebischen Rentier erzählen wird. Das Haus an der Ecke Saarstraße/Kronenstraße – direkt gegenüber des Brunnens am St. Johanner Markt – wird mittels einer Projektion, die von einem Hochleistungsbeamer über die drei Stockwerke des Anwesens projiziert wird, zum Leben erweckt. Ein Wasserfall, Nebel, riesige Weihnachtskugeln oder eine Eisenbahn machen das Haus so bei Dunkelheit zum Blickfang des Christkindlmarktes. Im Mittelpunkt des Geschehens steht jedoch die Geschichte des diebischen Rentiers, das dem Weihnachtsmann ganz und gar nicht bei der vielen Arbeit in der Weihnachtsfabrik unter die Arme greift; […]

Read More…

Men: The Door (門)

Wie auch schon der chinesische Überraschungserfolg des letzten Jahres, CRAZY STONE, entstand der Horrorfilm MEN – THE DOOR in Chongqing, einer Metropole mit 32 Millionen Menschen. Der perfekte Ort, um einen Charakter aufzubauen, um welchen herum sich dauernd alles im Wandel befindet, nichts stetig ist, und man sowohl Job als auch die Liebe leicht verlieren kann – und zum Psychopathen wird. Regisseurin Shaohong Li inszeniert eine tragische Geschichte um die Figur Jiang herum, hervorragend verwirrt gespielt von Chen Kun, der innerhalb kürzester Zeit seinen tollen Job verliert, ausgerechnet, weil sein bester Freund seine Firma aufkauft. Und er auch noch von seiner langjährigen Freundin verlassen wird, die natürlich, wie das Schicksal es will, jenen besten Freund heiratet – des Geldes wegen, wie Jiang vermutet. Tagelang sitzt er in seinen tristen Wohnung herum, nur durch Glas von der hektischen Aussenwelt abgeschirmt, und verliert langsam seinen Verstand. In bestem Cronenberg-Stil wird der Zuschauer durch trickreiche Rückblenden und ersonnene Fantasien in die Gedanken-Abgründe Jiangs gezogen. Durchgehend hört man als Voice-Over Jiangs Gedanken, seine Gefühle und Emotionen, und kann so leichter nachvollziehen, was geschieht. Bis zum unglaublichen Twist während des Showdowns verfolgt man Jiang, und wie er vergeblich versucht, die Abläufe und Entscheidungen seiner Freunde […]

Read More…

Deadly Water / Kraken: Tentacles of the Deep.

“Das Artefakt gehört in ein Museum”! Oh bitte, was für eine Vergewaltigung von Indiana Jones Sprüchen haben sich denn die Macher dieser Katastrophe erlaubt? Der 12 Jahre alte Junge Ray muss miterleben, wie seine Eltern während einer Bootsfahrt von einem riesigen Tintenfisch gefressen werden. Viele Jahre später ist aus ihm dann ansehnlicher Mann geworden, dargestellt durch Charlie O’Connell, der, falls er seine Schauspielkarriere weiter verfolgt, noch herbste Kritik ernten wird. Zufälligerweise, und in diesem Film ist einiges zufällig, was eigentlich schon genug sagt, trifft er auf Nicole, die zufällig eine Maske aus einer alten griechischen Sage in einem See in Kanada gefunden hat, und dabei einen riesigen Tintenfisch gesehen hat. Natürlich ist Rays Charakter ein moderner “Batman” und will seit dem Tode seiner Eltern jenen mysteriösen Tintenfisch auf seinem Essteller sehen. Zusammen mit Nicole und ihrer Crew begibt sich Ray auf die Fischjagd… Später mischen sich noch mehr Figuren ins Spiel, unter anderem ein griechischer Pirat, herrlich überdreht gespielt von Jack Scalia. Was für eine an den Haaren herbeigezogene Scheisse! Wesentlich Abwechslungsreicher sind zum Beispiel die Schwimmflossen und Neopren-Anzüge, die mit jedem Schnitt die Farbe ändern. Auch großartig sind die Kostüme: Leicht unterscheiden kann man zwischen den Helden, die entweder […]

Read More…

.45

Milla Jovovich hat sich in den 90ern als fünftes Element etabliert und ist seit den “Resident Evil” Verfilmungen auch Horrorfans bekannt. In dem Drama .45 zeigt sie nun ihre ungeschminkte, schlampige und verletzliche Seite. Sie spielt Kate, die ihrem grobschlächtigen, großmäuligem und gewalttätigem Freund Big Al (grossartig: Angus Macfadyen) bei seinen kleineren Verbrechen hilft, etwa dem illegalen Verkauf von Pistolen oder geklauten Toastern. Doch ihr kleines, angenehmes Verbrecherleben zwischen Bett, Bar und Kunden hat ein abruptes Ende, als sie sich auf einen blöden Deal einlässt und ihren Freund hintergeht. Big Al findet es natürlich heraus und verprügelt sie fast zu Tode. Mit der Unterstützung von ihrem Freund Reilly (Stephen Dorff), ihrer lesbischen Freundin Vic (Sarah Strange) und der Sozialarbeiterin Liz (Aisha Tyler) schmiedet Kate daraufhin einen Plan, um sich endgültig von Big Al trennen zu können… Ein Film, der mit dem Satz “Big Al hat einen riesigen Schwanz” beginnt, geht ein großes Risiko ein. Denn auf der einen Seite lacht man sich kaputt über die extrem echte und drastische Sprachweise der Darsteller, auf der anderen Seite wird man dann plötzlich mitten im Film mit einer unglaublich schockierenden Verprügelungs-Szene konfrontiert, dass einem so richtig das Lachen im Hals stecken bleibt. Der […]

Read More…

The Roost – Angriff der Fledermäuse

Vier Freunde sind auf dem Weg zu einer so-genannten “Halloween Hochzeit” eines Bekannten. Doch auf dem Weg dorthin haben sie einen Unfall mit ihrem Auto und entrinnen nur knapp dem Tod. Da es bereits dunkel wird machen sie sich auf die Suche nach Hilfe – doch die Fledermäuse warten schon… The Roost – Angriff der Fledermäuse beginnt extrem seltsam, ein herrlich schlecht verkleideter Moderator wie aus einem B-Movie führt uns im alten TV-Stil in die Story ein. Dann passiert erstmal eine halbe Ewigkeit lang nichts, wir sehen die vier bekloppten Teenies streiten, diskutieren und sich gegenseitig anpissen, während sie in der Umgebung des Unfalls nach hilfsbereiten Mitmenschen suchen. Dann endlich geht der eigentliche Horror los, und die verdammten Fledermäuse tauchen endlich auf. Wer von ihnen gebissen wird stirbt, und ersteht anschliessend als Zombie wieder auf. Doch der Film zieht keinen Meter, da er nicht nur vollkommen unrealistisch und unglaubwürdig ist (wie wäre es mit, ähem, abhauen?), er hat auch viel zu viele Längen und braucht unverschämt lange bis zur ersten “richtigen” Horrorszene. Wenn diese dann endlich kommt, ist man schon so dermassen von den zum töten dummen Dialogen der Soap-Darsteller angewidert, dass man den Film ohnehin bereits mental als Bullshit […]

Read More…

Renaissance

Paris im Jahre 2054 – der totale Überwachungsstaat. Jede noch so kleine Bewegung wird von einem System namens Avalon gefilmt, so gut wie nie ist man “unsichtbar”. Trotzdem wird eine junge Frau, von Beruf Medizinforscherin, entführt, und so macht sich Detektiv Karas zusammen mit der Schwester der Entführten auf die Suche nach ihr – und entdeckt selbstverständlich eine Verschwörung, die um einiges grösser ist als erwartet… RENAISSANCE ist ein Film Noir. Jedoch: Er ist animiert! Ein im Computer entstandener Detektiv-Krimi für Erwachsene. 2006 brach also nicht nur Del Toro mit seinem Meisterwerk PANS LABYRINTH die Regel, dass Märchen für Kinder sein müssen, auch der französische Regisseur Christian Volckman liefert hier den ersten voll-computeranimierten Kinofilm für Volljährige. Selbst in dem Gewalt-Land USA bekam der Film das so-genannte R-Rating, was aber auch auf die Nacktszenen zurückzuführen ist. Wie auch immer: Renaissance ist ein Kunstwerk, komplett in schwarz und weiss gehalten. Wirklich nur schwarz und weiss, Grautöne gibt es so gut wie keine. Die vielen verschiedenen, komplexen Figuren sind quasi die Grautöne, sind sie doch undurchsichtig und trickreich. Wer ist gut, wer ist böse? Das ist ein Stil, den man noch nie gesehen hat, zumindest nicht über eine Laufzeit von 105 Minuten, das […]

Read More…

The Call 3 – Final

Aller guten Dinge sind drei? Nein! Nachdem der japanische Horror-Gott Takashi Miike einen grandiosen ersten Teil und Renpei Tsukamoto einen gerade noch akzeptablen zweiten Teil inszenierte, bringt Regisseur Manabu Aso jetzt mit The Call 3 – Final die Serie zu Boden. Eine Schulgruppe macht einen Ausflug. Doch schon bald trudelt die erste tödliche MMS mit gruseligem Bild und Klingelton ein, und das bekannte Spiel mit dem Tod beginnt. Wie immer ist ein Geist sauer und versucht durch das Töten der Schüler sein “tragisches” Schicksal zu rächen. Natürlich gibt es auch wieder einen Schüler mit einem Hauch von Intelligenz, der das Sterben verhindern und dem Spuk ein Ende bereiten will. Das Budget zu nutzen um nach Korea abzuhauen und dort zu drehen mag ja anfangs eine gute Idee gewesen sein, so wird wenigstens visuell ein neues Land in die Serie gebracht. Doch leider spielt (gefühlt, zumindest) der halbe Film in einem Hotel! So sieht man ständig nervige japanische Teenies die Hotelgänge hoch- und runterrennen, um sich gegenseitig die tödlichen Handys zu klauen und zu verprügeln. Direkt mal noch bei BATTLE ROYALE geklaut, die Filmemacher können stolz auf sich sein! Der Film ist zwar sauber produziert, scheint ein ordentliches Budget gehabt zu haben, […]

Read More…