Everything from:2017

Kompaktkameras 2017 – Die Qual der Wahl: Mit eingebauter (Zoom-)Linse oder mit Wechselobjektiven?

Nachdem ich im letzten Toskana Urlaub meine Nikon D2x samt mehrere Linsen dabei hatte, merkte ich, dass es mir zunehmend lästig wurde, immer so viel Equipment rumzuschleppen, zumal ich eigentlich nur noch zum Spaß fotografiere. Darum hab ich gestern meine Nikon D2x auf eBay gestellt, sowie drei weitere Linsen in anderen Auktionen, und damit angefangen, Kompaktkameras und Systemkameras zu recherchieren. Der Einfachheit halber schreibe ich nur noch Kompaktkameras, meine aber auch Systemkameras, Bridgekameras und wie man sie noch nennen will. Vielleicht hilft mein Text hier ja dem einen oder anderen auch bei der Wahl. Es gibt drei Arten von Kompaktkameras, die in Frage kommen könnten: Kompaktkameras mit austauschbarer Linse, Kompaktkameras mit fest eingebauter Zoomlinse und Kompaktkameras mit eingebauter Festbrennweite. Kompaktkameras mit eingebauter Festbrennweite Letztere sind mit Abstand am teuersten: Da die Kameras absolut perfekt auf eine einzige Brennweite abgestimmt werden, stecken die Hersteller oft einen Haufen Geld in die Qualität und veröffentlichen dann Kameras wie die Fujifilm X100F für 1.400€ oder RX1 von Sony für 2.800€ oder die Leica Q für 4.400 €. Man sieht schon am Preis dass sich diese Modelle ehre an wohlhabende oder aber (semi-)professionelle Fotografen richten. Sie sind das Nonplusultra, wenn man genau weiß, was man […]

Read More…

Eine Reise in die Toskana oder wie ich Bistecca alla fiorentina lieben lernte

Nicht einen Tag Regen gab es bei unserem Trip über Ostern nach Montepulciano. Was für ein Glück. Jeden Tag T-Shirt Wetter, gutes Essen, immer schönere Gegenden. Mit meinen beiden Berliner Brüdern und meiner Tochter machte ich mich, in einen kleinen BMW 116i mit Thule Dach-Box gezwängt, auf die Fahrt. Es ging durch Frankreich über die Schweiz zum ersten Stopp am Comer See. Da die gesamte Reise von Coldplay, Jamiroquai sowie sanften East- und Westcoast-Beats untermalt war, fuhr es sich wie im Traum. Zwar verspäteten wir uns dank eines zweistündigen Staus am Gotthard-Tunnel ein bisschen, aber der fantastische Auberginenauflauf meiner Nonna zauberte allen sofort ein Lächeln zurück ins Gesicht. Selbst Emily schmeckte das sonst so abscheuliche Gemüse. Am Tag darauf genossen wir noch kurz den epischen Anblick des Comer Sees im glitzernden Sonnenschein, bevor wir weiter Richtung Süden fuhren und meine Schwester nahe Parma zum Mittagessen trafen. Dort stießen wir auch auf Rudi und seine Familie, die uns ab hier mit in die Toskana begleitete. In Parma waren es bereits weit über 25 Grad, gefühlt zumindest, pralle Sonne, unglaublich angenehm, wenn man einen Tag vorher morgens noch im kalten Deutschland sitzen musste. Nach einer fantastischen Pizza ging es weiter, mit dem […]

Read More…