Everything from:SciFi

Auslöschung – Annihilation

Science Fiction ist für mich nach wie vor eines der spannendsten Genres des Kinos, wenn nicht sogar das Spannendste. Ich nehme jeden SciFi Film mit, der erscheint, und fange zumindest so gut wie jede SciFi Serie an, um zu sehen, ob sie mich in fremde Welten entführt. Manchmal klappt das und man wird mehr als nur belohnt: Von Serien wie Firefly, die voll magischer Figuren und Momente sind, über Filme wie Interstellar, die Emotionen in mir herauskitzeln, die ich vorher nicht kannte. Kein anderes Genre kann auch so viel Spaß machen wie SciFi, man denke nur an Filme wie Alien, zugleich einer der besten Horrorfilme aller Zeiten, oder den kürzlich gelaufenen The Martian, der auch als Komödie durchgehen könnte. SciFi ist ein fantastischer Sandkasten und lässt sich toll mit anderen Genres verschmelzen, Sunshine oder Solaris sollte man auch noch als Beispiele nennen. Auch Auslöschung zähle ich in Zukunft mit dazu. Mal kurz das Rad neu erfinden Und dann kommt ein Film wie Auslöschung daher, der im Original Annihilation heißt und so deutlich besser klingt, und es tatsächlich schafft, eine komplett neue Story zu erschaffen. Obwohl es erstmal gar nicht so frisch und neu klingt, wenn man es anreißt: 5 Frauen, […]

Read More…

Ultraviolet

Regisseur Kurt Wimmer ballerte sich 2002 mit seinem Spektakel „Equilibrium“ vor allem dank des charismatischen Hauptdarsteller Christian Bale und den exzellenten Kampfeinlagen in die Herzen der Actionfans. Mit „Ultraviolet“ wollte er, deutlich sichtbar, seinen vorgegangenen Film toppen: Mehr Geld, mehr Story, mehr Action. Milla Jovovich war von Anfang an als Hauptdarstellerin geplant, und bekam auch den Zuschlag. Sie spielt Ultraviolet, eine „Hemophage“, einen von einer Art Vampir-Virus befallenen Menschen. Die Hintergrundstory: Ein in Osteuropa entdeckter Virus wird von der Regierung missbraucht, um „Supersoldaten“ zu kreieren – schneller, stärker und intelligenter als normale Menschen. Doch der Virus macht sich breit, und die Regierung bekommt Panik vor der immer größer werdenden Masse an „Supermenschen“ – und will sie ausrotten. Dass Wimmer mit dieser Story eine mentale Brücke zu Deutschlands dunkler Vergangenheit mit den Nazis und Juden aufbauen will, merkt man spätestens bei der Szene mit dem „Lager, in welches die Infizierten transportiert wurden, und niemand wieder herauskam“. Etwas mehr Kreativität und eigene Ideen hätten nicht nur der Hintergrundgeschichte, sondern auch dem Film selbst gut getan: Ultraviolet ballert sich 84 Minuten lang, mit einem Jungen an der Seite, der eine gefährliche Waffe sein soll, bis zur Spitze der Regierung durch, um den wahnsinnigen […]

Read More…

A Sound Of Thunder.

Peter Hyams ist der absolute Regisseur der Mittelmäßigkeit. Mit Titeln wie TIMECOP oder END OF DAYS kam er sogar schon ins Kino – aber mit A SOUND OF THUNDER hat er nun nach vier Jahren Abwesenheit einen weiteren belanglosen, kurzfristig unterhaltenden kleinen SciFi Film direkt auf DVD raus gebracht. Edward Burns spielt den pseudo-coolen Hauptdarsteller Travis Ryer, der in der Zukunft reichen Menschen via Zeitreise die Jagd auf Dinosaurier ermöglicht – unfreiwillig. Sein Boss Hatton, schmerzhaft schlecht gespielt von Ben Kingsley, will einfach nicht auf ihn hören, und so passiert, was passieren muss: Ein menschlich verursachter Fehler während einer Zeitreise in die Vergangenheit verändert die Zukunft auf drastische Art und Weise. Was anfangs eine wunderschöne Stadt ist, wandelt sich plötzlich während sogenannter “Zeit-Warps” in einen riesigen Zoo um, in dem “Affentiger”, oder was auch immer das sein soll, Jagd auf Menschen machen. Die Idee und das Drehbuch sind wirklich nett und relativ originell. Doch Berichten zufolge ging den Machern das Geld aus, so dass sie in Sachen Effekten einen Gang runterschrauben mussten. So wirkt A Sound Of Thunder mehr wie ein überlanges Videospiel-Intro als ein Film. Fazit: Ausleihen: Fans von SciFi, ja. Kaufen: Nein! […]

Read More…