Everything from:Zug

Nie wieder nur ein einziges Zugabteil, nie wieder keine Klimaanlage

Heute pendel ich zum letzten Mal. Zum letzten Mal muss ich 1h20 nach Ludwigshafen fahren. Zum letzten Mal muss ich 1h20 nach St. Ingbert zurück fahren. Zum letzten Mal stehe ich am Gleis und hoffe, dass der Zug mit zwei Abteilen kommt und ich einen Sitzplatz bekomme. Zum letzten Mal muss ich beten, dass die Klimaanlage funktioniert und ich nicht bei 40° am Fenster mit direkter Sonneneinstrahlung sitzen muss. Zum letzten Mal muss ich das unverschämt teure saarVV Ticket benutzen, dass mich für eine Haltestelle im Monat dreimal so viel kostet wie das Job Ticket, mit dem ich 90% der Streck zurücklege. Zum letzten Mal muss ich immer eine Stunde warten, bis der nächste Zug kommt, wenn ein Meeting mal wieder zu lange war. Zum letzten Mal werde ich nervös nach einer Pushmeldung der DB Navigator App gucken, ob mein Zug ausfällt. Zum letzten Mal muss ich mir dummes Geschwätz von absoluten Vollidioten anhören. Zum letzten Mal werde ich irgendwo in der pfälzischen Pampa stehen bleiben und mir schwachsinnige Entschuldigungen vom Schaffner anhören müssen. Zum letzten Mal muss ich im Winter am offenen Bahnhof frieren. Zum letzten Mal. […]

Read More…

Die Ruhe vor dem Sturm

Ich muss dieses grausame Pendeln nur noch für ein paar Tage aushalten, dann war es das endlich. Kaum zu glauben, dass ich jeden Tag fast 300 Kilometer hin- und herfahre. Es zehrt an den Kräften und zermürbt einen zunehmend. Zwar ist es keine verlorene Zeit, da ich immer was arbeiten kann, aber es stresst irgendwie trotzdem. Von der neuen Wohnung aus sollte ich jeden Tag theoretisch eine Stunde mehr Zeit am Tag haben. Eine ganze Stunde! Das ist viel wert. Dann geht es endlich wieder los mit Fitness, mit meinem Bro Julius habe ich schon eine Gym-Partnerschaft vereinbart. Ich habe eine zeit lang mit Fabian immer im McFit in Saarbrücken trainiert und das tat mir auch sehr gut, psychisch und physisch. Zurück in die alten, goldenen Zeiten! Das Ziel ist es, bis nächste Ostern, wenn wir nach Jahren endlich mal wieder nach China fliegen, fit zu sein und ordentlich auszusehen. Damit ich mir auch ein paar nette Kleider mitnehmen kann… Und schneidern lassen kann. Wir haben schon ein paar Pläne für die nächsten Monate gemacht, aber noch wissen wir ja gar nicht, wie schön es in der neuen Heimat sein wird. Langfristig ist eine eigene Immobilie sicherlich auch ein Ziel, […]

Read More…

Zurück in die Heimat – Heidelberg, here we come!

Nachdem ich im zarten Alter von 18 Jahren nach Frankfurt zog, und seitdem nicht mehr in Heidelberg lebte – mit einer Ausnahme von wenigen Monaten – ziehen wir nun Ende Juli zurück in meine Heimatstadt, in meine Vergangenheit, zurück zur Familie, zurück zu meinen Freunden und Freuden. Wenn ich sagen würde, ich wäre nicht aufgeregt, wäre das eine riesige Lüge! Nach fast 20 Jahren wieder nach Hause zu kommen hat etwas beruhigendes und aufregendes zugleich. Werden wir uns gut einleben? Wird Emily doch neue Freunde finden können? Wird es Jiajia dort gut gefallen? Ich sollte mir keine Sorgen machen, aber ich fühle mich verantwortlich für meine zwei Engel… Es ist noch ein langer Weg bis zum Umzug, wir müssen noch viel packen, die Steuererklärung machen, das Haus ist noch nicht verkauft, alles ab-, um- und anmelden, und so weiter und so fort. Aber mental sehne ich mich dem Moment entgegen, wenn ich den ersten Abend, nach all der Action, endlich frei von allen zu noch zu machenden Arbeiten ein kühles Bier auf unserer neuen Terasse trinken kann. Bis dahin werde ich noch ein paar unruhige Nächte haben, mich stresst dieser Umzug sehr. Ich hoffe, es geht alles glatt über die […]

Read More…